Zahngesunde Ernährung – 4 Tipps für gesunde Zähne in der Fastenzeit

Die Zahnarztpraxis Dr. Mitterwald in Augsburg mit Tipps für gesunde Zähne in der Fastenzeit.Am Aschermittwoch ist es wieder soweit – die 40-tägige Fastenzeit bis Ostern beginnt. Was ist Ihre liebste „schlechte“ Angewohnheit oder kleine Sünde? Schaffen Sie es 40 Tage lang, auf Süßigkeiten zu verzichten? Das Glas Rotwein am Abend? Den Morgenkaffee? Die Zigaretten? Eines können wir von der Zahnarztpraxis Dr. Mitterwald Ihnen versichern – Ihre Zähne verzichten liebend gerne darauf.

Für Fastenneulinge stellt sich die Frage, wie man die Zeit am besten meistert. Für manche macht es Sinn, einen fest eingeplanten Schummeltag einzulegen, um langfristig durchzuhalten. Andere schwören auf die knallharte Tour und lassen die Fastenzeit dann mit einer großen Sause enden. Vielleicht nehmen Sie sogar die Fastenzeit als Anlass, über eine langfristige zahngesunde Ernährung nachzudenken. Aus zahnärztlicher Sicht profitieren Sie von einer Reihe von Vorteilen:

1. Hellere Zähne durch zahngesunde Ernährung

Zähne werden im Laufe eines Lebens dunkler. Grund ist der natürliche Abrieb des Zahnschmelzes, durch den das darunter liegende Zahnbein stärker durchschimmert. Im Gegensatz zu diesem natürlichen Prozess können Sie weitere Verfärbungen durch eine zahngesunde Ernährung vermeiden. Streichen Sie in den nächsten Wochen zum Beispiel Rotwein, Kaffee und Zigaretten von der Liste.

Der Effekt verstärkt sich, wenn Sie zusätzlich einen Termin für eine professionelle Zahnreinigung (PZR) vereinbaren. In nur einer Behandlung können Beläge und Verfärbungen deutlich reduziert werden und Ihre Zähne erstrahlen deutlich weißer. In hartnäckigen Fällen berät Ihr Zahnarzt Sie gerne, ob die Zähne künstlich aufgehellt werden können (Bleaching).

2. Weniger Zucker, weniger Karies

Zucker wirkt ähnlich wie eine Droge auf das Gehirn. Sehr vereinfacht gesagt, schüttet das Belohnungszentrum beim Verspeisen von Schokolade im Gehirn das sogenannte Glückshormon Dopamin aus und ein gutes Gefühl stellt sich ein. Als Folge will der Körper mehr davon – mit allen negativen Auswirkungen wie Übergewicht, ein zu hoher Blutzuckerspiegel und – aus zahnärztlicher Sicht – Karies. Wer in der Fastenzeit auf eine zahngesunde Ernährung ohne Bonbons, Schokolade oder Gummibärchen achtet, tut seinem Körper insgesamt etwas Gutes.

3. Mit Kaugummi und Wasser den Zahnschmelz schützen

Am Feierabend die Füße hochlegen und dazu ein Bier? Schmeckt gut, aber warum nicht eine Zeitlang auf Limonaden, Säfte und das Feierabend-Bier verzichten? Damit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie sparen unnötige Kalorien ein und der schützende Zahnschmelz hat Zeit, sich zu remineralisieren. Durch das ständige Umspülen der Zähne mit säure- oder zuckerhaltigen Getränken wird der Zahnschmelz kontinuierlich angegriffen und die kariesverursachenden Bakterien haben leichtes Spiel.

Ein kleiner Tipp: Wird die Versuchung zu groß, greifen Sie zu einem zuckerfreien Zahnpflege-Kaugummi. Das Kaugummikauen bewirkt einen stärkeren Speichelfluss und unterstützt so den Remineralisationsprozess. Denn im Speichel finden sich bestimmte Mineralien, die den Zahnschmelz wieder stärken.

4. Gesunde Zähne mit der richtigen Zahnpflege

Es gibt ein paar einfache Grundregeln bei der täglichen Mundhygiene. Wenn Sie diese beachten, können Sie sich bis ins hohe Alter über gesunde und weiße Zähne freuen.

  1. Zweimal am Tag die Zähne nach der KAI-Methode mit fluoriddhaltiger Zahnpasta putzen und Zahnseide verwenden
  2. Nicht direkt nach dem Essen die Zähne putzen – ungefähr eine halbe Stunde warten
  3. Lieber einmal am Tag eine größere Menge Süßes oder Saures essen/trinken als viele kleine Portionen am Tag verteilt
  4. Termin für die professionelle Zahnreinigung (PZR) und zahnärztliche Prophylaxe ausmachen

Haben Sie Fragen rund um die richtige Zahnpflege oder zahngesunde Ernährung? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit der Zahnarztpraxis Dr. Mitterwald in Augsburg. Wir beraten Sie gerne, damit Sie auch in Zukunft mit einem strahlenden Lächeln durch das Leben gehen können.

Bild:© BestForYou/fotolia.com