Neujahrsvorsätze – PZR für die Zähne?

Professionelle Zahnreinigung (PZR) für gesunde Zähne)„Bitte putze uns zweimal am Tag, keine Süßigkeiten oder Saures essen und verwende fluoridhaltige Zahnpasta.“ Wenn Ihre Zähne sprechen könnten, würden sie wahrscheinlich eine so oder ähnlich geartete Forderung an Sie am ersten Tag des Jahres stellen. Nachdem sich gute Vorsätze aber bekanntlich manchmal recht schnell in Luft auflösen, können Sie Ihren Zähnen auch zwischendrin etwas Gutes tun und zur professionellen Zahnreinigung (PZR) gehen.

Weiße, schöne Zähne sind Schönheitsideal und wesentlicher Bestandteil des allgemeinen Gesundheitszustands zugleich. Denn Karies und Parodontitis sind nicht nur für Löcher in Zähnen und Entzündungen im Mund verantwortlich, sondern stehen unter Umständen auch im Zusammenhang mit schweren Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen. Denn sobald Bakterien aus den dentalen Infektionsherden in den Blutkreislauf gelangen, haben die Erreger leichtes Spiel. Gute Gründe also, ein bis zweimal pro Jahr eine PZR in Anspruch zu nehmen.

Warum PZR?

Auch bei bester täglicher Zahnpflege, dem Einsatz von Zahnseide oder Interdentalbürstchen sammeln sich im Laufe der Zeit Beläge an schwer erreichbaren Stellen an. Diese Beläge, auch Plaque genannt, sind die Grundlage für die Besiedelung mit kariogenen Bakterien. Damit ist die PZR ein wichtiger Baustein bei der Kariesbekämpfung und Parodontitisvorbeugung. Plaque lagert sich auch leicht an Implantaten und Kronen ab. Die Lebensdauer vom Zahnersatz verlängert sich deutlich durch die regelmäßige Inanspruchnahme einer professionellen Zahnreinigung.

Wie läuft eine PZR ab?

Standardmäßig verläuft eine professionelle Zahnreinigung in drei Stufen:

  • Beläge entfernen: Harte und weiche Ablagerungen entfernt die Zahnarzthelferin mit einem Ultraschallgerät beziehungsweise verschiedenen Handinstrumenten. Dadurch verschwinden auch Verfärbungen und Sie können sich über hellere Zähne freuen.
  • Polieren: Damit sich nicht so schnell neue Beläge ablagern können, werden die Zähne poliert. Auf glatten Oberflächen kann sich Plaque schlechter bilden.
  • Fluoridieren: Als Schutzlack aufgetragenes Fluorid schützt die Zähne mit einem Film, remineralisiert sie und stört den Stoffwechsel der kariesverursachenden Bakterien.

Im Anschluss wird Sie die Zahnarzthelferin oder der Zahnarzt über den Zustand des Gebisses informieren und individuelle Tipps zum Putzen geben. Denn die PZR ersetzt nicht die tägliche Mundhygiene.

Gibt es Risiken?

Aus zahnärztlicher Sicht spricht bei gesunden Menschen nichts gegen eine Zahnreinigung. Zu jedem Patienten existiert in der Regel ein Anamnesebogen, in dem Vorerkrankungen oder Allergien aufgelistet sind. Nehmen Sie regelmäßig Medikamente ein? Dann geben Sie am besten zu Beginn der der PZR Bescheid, so dass die Behandlung darauf abgestimmt werden kann. Das gleiche gilt für Herzschrittmacher oder künstliche Herzklappen – hat Ihr Zahnarzt dies noch nicht vermerkt, bitte unbedingt angeben. Eventuell verordnet Ihnen dann der Zahnarzt ein Antibiotikum, um Infektionen auszuschließen.

Was kostet eine PZR?

Eine PZR berechnet sich nach Aufwand. Die Kosten können daher variieren – die Spanne reicht von 80 bis 120 Euro. Die PZR ist eine Privatleistung des Zahnarztes und ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten. Das heißt, die Kosten werden normalerweise nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen. Aber einige Krankenkassen belohnen ihre Kunden für gesundes Verhalten und übernehmen die Kosten komplett oder bezuschussen die Behandlung. Ist Ihre Krankenkasse auch dabei?

Liest man die Umfragen zu den guten Vorsätzen in 2017, rangiert das Thema Gesundheit und Familie wie auch schon in den Vorjahren ganz oben in den Umfragen. Sie wären also in bester Gesellschaft, wenn auch Sie das Thema Zahngesundheit auf die Tagesordnung nehmen. Aber Vorsätze gilt es durchzuhalten, wir helfen Ihnen gerne dabei. Machen Sie noch heute einen Termin in unserer Zahnarztpraxis für die professionelle Zahnreinigung (PZR) aus.

Bild:© underdogstudios/fotolia.com